Wissen > > Guter Zahnersatz muss nicht teuer sein
© didesign

© didesign

Der Besuch beim Zahnarzt kann nicht nur schmerzhaft, sondern auch sehr teuer werden: Eine hochwertige Krone kostet 600 Euro, ein Implantat sogar fast 4.000 Euro. Die Zuzahlungen der gesetzlichen Krankenkassen decken allerdings meist nur einen Bruchteil der Behandlungskosten ab. Eine Zahnzusatzversicherung verhindert, dass gesetzlich Versicherte für ihren Zahnersatz selbst tief in die Tasche greifen müssen.

Laut dem Verband der Privaten Krankenversicherung haben die Deutschen mehr als 25 Millionen Zusatzversicherungen abgeschlossen, darunter 15,4 Millionen Zahnzusatzversicherungen. Fast ein Fünftel aller Bundesbürger ist also statistisch gesehen vor hohen Zuzahlungen bei zahnärztlichen Behandlungen geschützt.

Besonders für gesetzlich Versicherte, die sich mehr als die gesetzliche Grundversorgung wünschen, ist eine Zusatzversicherung sinnvoll: Der gesetzliche Zuschuss für eine Krone beispielsweise beträgt derzeit 197,26 Euro. Eine hochwertige Metall-Keramik-Krone kostet allerdings rund 600 Euro. Den Großteil der Kosten – in diesem Fall 402,74 Euro – zahlen Patienten ohne Zusatzabsicherung selbst.

Frau schaut beim Zahnarzt in einen Handspiegel

Jetzt die beste Zahnzusatzversicherung finden

Für ein strahlendes Lächeln: Wunschdaten eingeben - Versicherung auswählen - Vertrag digital abschließen.

Auswahl zwischen drei Versorgungsarten

Grundsätzlich können gesetzlich Versicherte ihre Behandlungsmethode frei wählen. Die Krankenkassen unterschieden dabei zwischen drei Versorgungsarten:

1. Die Regelversorgung: Unter diese Versorgungsart fallen die Leistungen, die allen gesetzlich Versicherten zustehen. Laut der gesetzlichen Regelungen müssen die Leistungen „ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich“ sein.

2. Die gleichartige Versorgung: Die gleichartige Versorgung beinhaltet die Behandlung im Rahmen der Regelversorgung, aber auch zusätzliche Leistungen. Wenn ein Patient beispielsweise eine Metall-Krone erhält, fällt das unter die „Standardleistung“ der gesetzlichen Kassen. Eine keramisch verblendete Krone hingegen dient dem gleichen Zweck wie die günstigere Variante aus Metall – die aufwendigere optische Gestaltung gilt allerdings als Zusatzleistung. Gesetzlich Versicherte tragen zusätzlich zu ihrem Anteil an der Regelversorgung die vollen Kosten für solche „Extras“.

3. Die andersartige Versorgung: Wenn sich ein Patient ein Implantat anstatt einer Brücke wünscht, um eine Zahnlücke zu schließen, handelt es sich um eine „andersartige“ Leistung. Die Zusatzkosten, die durch diese höherwertige Behandlung entstehen, trägt der Versicherte selbst – in voller Höhe.

Was zahlen die gesetzlichen Krankenkassen?

Seit 2005 zahlen die gesetzlichen Krankenkassen einen Festzuschuss zu den Leistungen, die unter die gesetzliche Regelversorgung fallen. Die Höhe der Zuschüsse legt der Gemeinsame Bundesausschuss Jahr für Jahr neu fest.

Im Schnitt übernimmt die Krankenkasse etwa 50 Prozent der Kosten, die für die Regelversorgung anfallen. Den Rest zahlt der Patient selbst. Wer sich für eine höherwertige Behandlung entscheidet, der erhält – unabhängig von den eigentlichen Kosten – lediglich den Betrag, der ihm im Rahmen der Regelversorgung zustünde.

Versicherte, die regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen und ein Bonusheft führen, erhalten höhere Zuschüsse. Nach fünf Jahren erhöht sich Anteil, den die gesetzlichen Kassen übernehmen, auf 60 Prozent, nach zehn Jahren auf 65 Prozent. Mindestens 35 Prozent müssen gesetzlich Versicherte also aus eigener Tasche zahlen – und das auch dann, wenn sie sich mit der „Standardleistung“ zufrieden geben.

So teuer ist guter Zahnersatz

Der Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkassen deckt bei vielen Behandlungen nur einen Bruchteil der Kosten ab. Hochwertige Kronen oder Implantate können daher schnell ins Geld gehen:

Kosten verschiedener Zahnbehandlungen

Art der Behandlung Gesamtkosten Festzuschuss der Krankenkasse 2018 (mit Höchstbonus) Eigenanteil
Krone      
Krone aus edelmetallfreier Legierung (Regelversorgung) 300 Euro 197,26 Euro 102,74 Euro
Metall-Keramik-Krone 600 Euro 197,26 Euro 402,74 Euro
Füllung      
Amalgam-Füllung (Regelversorgung) 50 Euro 50 Euro 0 Euro
Keramik-Inlay 660 Euro 50 Euro 610 Euro
Ersatz fehlender Zähne      
unverblendete Brücke aus edelmetallfreier Legierung (Regelversorgung) 702 Euro 456,24 Euro 245,76 Euro
Implantat mit verblendeter Metall-Keramik-Krone 3.762 Euro 456,24 Euro 3.305,76 Euro

Quellen: Stiftung Warentest (Finanztest 05/18), Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung

Bessere Leistungen mit einer Zahnzusatzversicherung

Die zahnärztliche Regelversorgung beinhaltet lediglich die Leistungen, die die Krankenkassen als medizinisch ausreichend und notwendig ansehen. Wer hingegen Wert auf hochwertigen und optisch ansprechenden Zahnersatz legt, der ist gut beraten, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen.

Die Police zahlt die Differenz zwischen den Behandlungskosten und dem Zuschuss der gesetzlichen Krankenkassen. Eine gute Zahnzusatzversicherung kommt in der Regel für die Kosten folgender Leistungen auf:

  • Zahnersatz (Kronen, Implantate oder Prothesen)
  • Füllungen
  • Kieferorthopädische Behandlungen
  • Professionelle Zahnreinigung

Mit moneymeets die beste Zahnzusatzversicherung finden

Sollten Sie auf der Suche nach einer Zahnzusatzversicherung sein, hilft Ihnen unser Tarifassistent dabei, passende Tarife zu finden. moneymeets bietet Ihnen dabei ein deutlich breiteres Angebot als sogenannte Vergleichsportale: Basierend auf Ihren Angaben findet der Tarifassistent die besten Tarife für Sie und greift dabei auf nahezu alle verfügbaren Tarife zurück.

Haben Sie Ihre Wunschversicherung gefunden, können Sie diese direkt online beantragen.

Frau schaut beim Zahnarzt in einen Handspiegel

Jetzt die beste Zahnzusatzversicherung finden

Für ein strahlendes Lächeln: Wunschdaten eingeben - Versicherung auswählen - Vertrag digital abschließen.

Erstellt am:

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Testen Sie unseren kostenlosen Newsletter – und verpassen Sie keine Tipps rund um Ihre Finanzen & Versicherungen.