Wissen > Haftpflicht, Hausrat & Co. > Wer hilft, wenn der Weihnachtsbaum brennt?
© eyetronic

© eyetronic

In der Adventszeit liegt die Zahl der Wohnungsbrände deutlich höher als im restlichen Jahr. Oftmals sind entflammte Adventskränze oder Weihnachtsbäume die Ursache dafür. Wer richtig versichert ist, braucht sich zumindest über die finanziellen Folgen des Feuers keine Gedanken zu machen.

Mit Kerzen verzierte Adventskränze und bunt geschmückte Weihnachtsbäume finden sich dieser Tage überall in deutschen Haushalten und verbreiten dort eine gemütliche, vorfestliche Stimmung.

Doch auch wenn die Festtags-Dekoration schön anzusehen ist, stellt Sie dennoch ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar. Falsch aufgebaute Bäume oder unbeaufsichtigt brennende Kerzen können schnell zu verheerenden Bränden in den eigenen vier Wänden führen.

Deutlich mehr Brände als im Frühjahr oder Herbst

Die Zahlen sprechen für sich: Rund 11.000 Adventsbrände musste die Feuerwehr im vergangenen Jahr deutschlandweit löschen. Die Zahl der Brandschäden liegt damit um 50 Prozent höher als im Frühling oder Herbst.

Kein Wunder, dass zahlreiche Versicherer und auch öffentliche Stellen davor warnen, das Risiko eines Wohnungsbrandes in der Adventszeit zu unterschätzen. Die Berliner Feuerwehr zeigt beispielsweise bei Twitter im Selbstversuch, wie schnell ein brennender Adventskranz eine ganze Wohnung in ein loderndes Inferno verwandeln kann.

Welche Versicherung zahlt bei Brandschäden?

Fallen die Einrichtung oder andere bewegliche Gegenstände daheim den Flammen zum Opfer, können sich Geschädigte in der Regel an ihre Hausratversicherung wenden. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass viele Versicherer in ihren Standardtarifen nicht leisten, wenn der Versicherte “grob fahrlässig” gehandelt hat. Grobe Fahrlässigkeit liegt unter anderem dann vor, wenn Kerzen am Adventskranz unbeaufsichtigt brennen und einen Brand verursachen. Wer mit seiner Versicherung den Vertragszusatz “Verzicht auf den Einwand grober Fahrlässigkeit” vereinbart hat, ist aber auch in solchen Fällen abgesichert.

Nimmt die Substanz des Hauses Schaden oder brennt gar das ganze Haus nieder, dann ist dies ein Fall für die Wohngebäudeversicherung. Neben den Kosten für einen eventuell notwendigen Neubau der zerstörten Immobilie kommt die Versicherung auch für Kosten auf, die durch Löschwasser, Ruß oder ähnliches verursacht werden.

Tipps für ein feuerfreies Weihnachten

So beruhigend es auch sein mag zu wissen, dass die Hausrat- oder die Wohngebäudeversicherung im Schadensfall zahlt, am besten ist es immer noch, es gar nicht so weit kommen zu lassen.

Die besten Tipps, um feuerfrei durch die Feiertage zu kommen:

1. Den Weihnachtsbaum richtig aufstellen: Um ausreichende Stabilität zu gewährleisten, empfiehlt es sich, einen Weihnachtsbaumständer zu nutzen. Zudem sollte der Baum stets fernab brennbarer Stoffe wie Gardinen und Vorhängen aufgestellt werden.

2. Die richtige Bewässerung: Je trockener der Weihnachtsbaum ist, desto schneller fängt er Feuer. Wer verhindern will, dass der prachtvoll geschmückte Baum zum Brandbeschleuniger wird, der ist gut damit beraten, ihn regelmäßig zu bewässern.

3. Kinder und Kerzen beaufsichtigen: Unbeaufsichtigt brennende Kerzen sind eine der Hauptursachen für Brände in der Weihnachtszeit – gleichzeitig aber auch ein leicht zu vermeidendes Risiko. Ebenso sollten Kinder – und auch Haustiere – nicht ohne Aufsicht um Adventskränze und Weihnachtsbäume herumtollen. Sinnvoll ist es auch, dem eigenen Nachwuchs frühzeitig beizubringen, sich im Notfall richtig zu verhalten und in Sicherheit zu bringen.

4. Rauchmelder installieren: Seit Juli 2016 ist der Einbau von Rauchmeldern in Wohnungen und Wohnhäusern gesetzlich vorgeschrieben. Da schon die Rauchentwicklung vor dem eigentlichen Ausbruch des Feuers einen Alarm auslöst, können Betroffene einen Brand bestenfalls löschen, bevor er auf die Einrichtung übergreift.

5. Feuerlöscher zu Hause lagern: Schon ab 20 Euro bieten Baumärkte und oft auch Discounter Feuerlöscher für zu Hause an. Gerade, wenn das Feuer noch verhältnismäßig klein und kontrollierbar ist, kann ein eigener Feuerlöscher Gold wert sein und so manchen Feuerwehreinsatz ersparen.

Sparratgeber

Der große Versicherungs-Sparratgeber

Erfahren Sie, wie Sie kinderleicht bei Ihren Versicherungen sparen können. In dem eBook zeigen wir Ihnen, wie Sie effizient die Kosten bei Ihren Versicherungen senken können.

Erstellt am:

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Testen Sie unseren kostenlosen Newsletter – und verpassen Sie keine Tipps rund um Ihre Finanzen & Versicherungen.