Angesichts der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Unwägbarkeiten gewinnen Wandelanleihen an Attraktivität. Doch wie funktionieren diese Produkte und welche Vorteile bieten sie Anlegern?

Viele Anleger sind derzeit verunsichert: Zwar geht es an den Handelsplätzen rund um den Globus seit Jahresbeginn wieder aufwärts. Gleichzeitig warnen Ökonomen weiterhin vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft. Daher wächst bei den Marktakteuren die Angst vor einer erneuten Baisse an den Börsen. Eine Flucht von den Aktien- in die Anleihemärkte ist für die meisten Anleger indes wenig sinnvoll, zu groß ist die Unsicherheit bezüglich der zukünftigen Zinsentwicklung.

Ein Ausweg aus diesem Dilemma können sogenannte Wandelanleihen sein. Diese Produkte ermöglichen es Anlegern, sowohl von den Vorteilen eines Anleihe-Investments als auch von denen einer Aktienanlage zu profitieren.

Wie funktionieren Wandelanleihen?

Grundsätzlich sind Wandelanleihen ähnlich aufgebaut wie reguläre Unternehmensanleihen. Sie besitzen eine feste Laufzeit, an deren Ende der Emittent das geliehene Kapital zurückzahlen muss, und eine feste Verzinsung. Einen grundlegenden Unterschied zu anderen Anleiheformen weisen sie allerdings auf: Der Inhaber einer Wandelanleihe kann entscheiden, ob er sein Kapital bei Fälligkeit der Anleihe zurückbekommt oder ob er stattdessen Aktien des emittierenden Unternehmens beziehen möchte. Der Preis für dieses Wahlrecht ist in der Regel eine niedrigere Verzinsung als bei vergleichbaren klassischen Anleihen.

Möglich ist ein Umtausch innerhalb der sogenannten Wandlungsfrist, die das Unternehmen bei der Emission der Anleihe festlegt. Auch das Wandlungsverhältnis ist von Beginn an festgelegt. Dabei geht es darum, für wie viel Euro Anleihe-Nennwert der Anleger eine Aktie erwerben kann. Wer sich für den Umtausch entscheidet, erhält die entsprechende Anzahl an Aktien, hat aber im Gegenzug keinen Anspruch mehr auf Zinsen und die Rückzahlung des eingesetzten Kapitals. In den meisten Fällen ist die Umwandlung mit einer Zuzahlung (z.B. 10 Euro pro Aktie) verbunden.

Hand mit Stapel aus Euro-Münzen

Konkurrenzlos günstig investieren

Über die Partnerbanken von moneymeets können Sie mehr als 22.000 Fonds und 6.500 Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag erwerben.

Wann sich ein Umtausch lohnt

Das Umtauschverhältnis bei einer Wandelanleihe steht von vornherein fest. Daher ist der Tausch der Anleihe in Aktien dann sinnvoll, wenn der aktuelle Aktienkurs höher ist als der Kurs, den Anleger aufgrund des Wandlungsverhältnisses – und einer eventuellen Zuzahlung – theoretisch aufbringen müssten.

Beispiel: Ein Unternehmen emittiert eine neue Wandelanleihe. Die Anleihebedingungen sehen vor, dass jeweils 1.000 Euro Nennwert in 50 Aktien des Unternehmens umgetauscht werden können. Das Umtauschverhältnis liegt in diesem Fall bei 20:1, da der Inhaber der Anleihe pro 20 Euro Nennwert eine Aktie erhält. Zudem ist pro Aktie eine Zuzahlung („Agio“) von 10 Euro fällig. Insgesamt sind also 30 Euro für den Erwerb einer Aktie nötig.

Damit sich eine Umwandlung lohnt, muss der Kurs, zu dem die Aktie des Unternehmens am Markt gehandelt wird, also bei mehr als 30 Euro liegen. Liegt er beispielsweise bei 35 Euro, können Anleger die für 30 Euro erworbenen Aktien mit jeweils fünf Euro Gewinn verkaufen (ohne Berücksichtigung anfallender Kosten).

Wandelanleihen von Profis verwalten lassen

Aufgrund des Umtauschrechts sind Wandelanleihen deutlich schwieriger zu handhaben als reguläre Anleihen. Wer die Entscheidung darüber, wann sich die Umwandlung in Aktien lohnt, lieber Profis überlassen will, für den sind Wandelanleihefonds eine interessante Option. Da hier das Geld zudem in eine Vielzahl von Wandelanleihen investiert wird, profitieren Anleger von einer breiten Risikostreuung. Um Interessierten die Auswahl zu erleichtern, haben wir eine Übersicht der Top-Performer dieses Anlagesegments zusammengestellt. Berücksichtigt wurden nur Fonds, die die Ratingagentur Morningstar mit mindestens vier von fünf Sternen bewertet.

Wandelanleihefonds zu Vorteilskonditionen

Fonds ISIN Perf. lfd. Jahr (in %) Perf. 3 Jahre (in % p.a.) Perf. 5 Jahre (in % p.a.) ohne AA erh. bei*
Europa          
Deka-Wandelanleihen CF LU0158528447 7,74 6,35 5,14 1,4
Allianz Gl. Inv. Fund - Allianz Convertible Bond AT EUR LU0706716387 5,28 1,47 1,63 1,2,3,4
Aramea Balanced Convertible A DE000A0M2JF6 4,25 3,31 2,39 1,2,3,4
Global          
Franklin Global Convertible Securities Fund A (acc) EUR LU0727122854 13,13 10,83 9,55 1,2,3,4
Lazard Convertible Global R FR0010858498 7,98 10,13 9,27 1,2,4
Credit Suisse (Lux) AgaNola Global Convertible Bond B USD LU0458985982 5,11 4,78 7,90 1

*1 = comdirect, 2 = DAB BNP Paribas, 3 = FFB, 4 = Fondsdepotbank

moneymeets Tipp: Alle Fonds sind ohne Ausgabeaufschlag bei den in der Tabelle gekennzeichneten Partnerbanken von moneymeets erhältlich. Anleger sparen so Gebühren in Höhe von bis zu fünf Prozent der Anlagesumme – egal, ob sie den Fonds mit einem Einmal-Investment oder per Sparplan kaufen.

Hinweis: Bei diesem Text handelt es sich weder um eine Anlageberatung im Sinne des WpHG noch um eine Anlageempfehlung.

Erstellt am:

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Testen Sie unseren kostenlosen Newsletter – und verpassen Sie keine Tipps rund um Ihre Finanzen & Versicherungen.